Wie weiter auf Hiddensee….

Im Hafen von Vitte…

Gemeinde Seebad Insel Hiddensee

Der Bürgermeister

Aktuelle Information zum Eisverkehr

Stand: Freitag, 09.00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

in einer gestrigen Krisensitzung bei der Landrätin Frau Kassner mit Vertretern der Bundeswehr, des Amtes West-Rügen, der Insel Hiddensee und des Technischen Hilfswerks erfolgte die Festlegung, dass für die nächsten zwei Wochen die Versorgung der Insel Hiddensee mit Waren des täglichen Bedarfes zwei mal wöchentlich mit Transporthubschraubern der Bundeswehr erfolgen soll.

Der Personentransport erfolgt vorläufig weiterhin kostenpflichtig mit dem Hubschrauber der Usedomer Fluggesellschaft.

Durch die Gemeinde Insel Hiddensee wurden das Bundeskanzleramt, das Verkehrsministerium M-V, die Landrätin und das Amt West-Rügen über den Bedarf der Insel und der Insulaner an allen notwendigen Versorgungsgütern informiert, u. a. ca. 25 Tonnen Waren des täglichen Bedarfs, 1 Tonne Post und Pakete (ohne Zeitungen) Diesel und Heizöl, Reparaturmaterial für Havariefälle etc..

Es ist geplant, nach der Reparatur des Tonnenlegers Ranzow diesen in ca. 2 Wochen einen weiteren Versuch zum Durchbrechen der Eisdecke unternehmen zu lassen und über die Ranzow dann die Versorgung der Insel zu gewährleisten.

Zwischenzeitlich hat sich unsere Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, mit Herrn Manfred Gau in Verbindung gesetzt und Ihre Unterstützung angeboten und ihre zuständigen Ministerien mit der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen beauftragt.

Seitens des Amtsvorstehers und des Bürgermeisters wird weiterhin energisch eine stabile Versorgung der Insel Hiddensee und ein (bezahlbarer) Personentransport über den Wasser-weg gefordert.

Weitere Informationen folgen.

Informationsstand 11.30 Uhr

Beginnend ab Dienstag, 09.02.2010 wird durch eine Hubschrauberstaffel der Bundespolizei erstmals wieder die Versorgung der Insel mit Waren des täglichen Bedarfs erfolgen. Lebensmittelmärkte, Gaststätten und Lieferanten sind informiert.

Laut einer aktuellen Information der OZ soll der Tonnenleger Görmitz aus Karlshagen in das Revier Hiddensee geschickt werden.

Weitere Informationen folgen.

Manfred Gau

dagmar Verfasst von:

3 Kommentare

  1. elbanlieger
    2/5/2010
    Antworten

    Hallo Bloggerin,

    ich hab da mal ne Frage: Ich war so vor 12-13 Jahren mal winters auf Rügen, da waren die Bodden auch alle zugefroren und die Fähre von Schaprode nach Hiddensee stand still. Damals war ein „Wanderweg“ übers Eis mit Reisigbüschen markiert, die Touris wurden mit Pferdewagen übers Eis kutschiert und ich meine mich zu erinnern, daß irgendwo südlich – wohl von Ummanz aus – sogar verbotenerweise Autos übers Eis auf die Insel fuhren.

    Langer Rede kurzer Sinn: Warum funktioniert der „Eisverkehr“ diesmal nicht ? Was ist anders ? Oder sind nur mehr Bedenkenträger auf dem Plan ? Oder funktiniert der Transport übers Eis, aber wir hier im Binnenlande erfahren nix davon ??

    Grüße nach Norden – Th.

  2. 2/5/2010
    Antworten

    Ja, wo soll ich anfangen. Ich kann hier auch bloß meine Meinung sagen, ob das alles wirklich so ist….
    Ich hatte gestern mit „Hiddensee“ telefoniert und da sagte man mir , dass das mit dem Überqueren nicht geht, da Niedrigwasser im Bodden sei und da ist es Lebensgefährlich das Eis zu überqueren.Da das Eis in der Fahrrinne nicht mehr gebrochen werde konnte, wurde es zu dick für den Tonnenleger.Ein größerer Eisbrecher geht nicht ,weil er(ich glaube) 4 oder 4.5m Tiefe benötigt und die Fahrrinne ist wohl nur (ich glaube) 3 oder 3,5 m tief.Da ja nun auch der Tonnenleger kaputt ist, sieht es bissel mau aus. Auch wurde wohl die Fahrrinne nicht mehr regelmäßig ausgebaggert und und und….

    Aber lass mal, die Insulaner sehen das nicht so verbissen. Gestern sagte man mir, wir haben schon andere Sachen geschafft, das wird schon. Aich im Hiddensee Forum kannst du viel neues lesen und ein Hiddenseer versorgt uns dort immer mit aktuellen Fotos von der Insel.
    Winterliche Grüße aus dem Brandenburger Land
    Dagmar

  3. Hallo.

    Man kann übers eisgehen ,aber auf eigenes Risiko.(Keine Genehmigung)

    Ist noch Gefährlich.

    Durch die Strömungen ist das Eis an manchen stellen dünner(Einbuchgefahr)
    Und dur das pendeln des Wasserstandes( Hoch – Niedrichwasser ) ist das Eis in BEWEGUNG ,wird unstabiel .evt Risse können vorkommen.

    Das Eis ist nicht gleich dick.

    Gruß vom Hiddensee‘ er

    Robert aus Vitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.