Netzhoppers gewinnen heute 3:0 gegen Solingen

Auch das dritte Bundesligaspiel gegen die Bergischen Volleys Solingen konnten die Volleyballer der Netzhoppers SolWo Königspark KW gewinnen. In der heimischen Landkost-Arena setzten sich die Brandenburger vor 504 Zuschauern am Sonntagnachmittag verdient mit 3:0 (25:17, 25:23, 25:22) durch. „Ich denke, meine Mannschaft hat die richtige Reaktion auf die 0:3-Niederlage in Bühl gezeigt“, sagte Coach Mirko Culic, „Solingen hat aus meiner Sicht zu viele Fehler in der Annahme gemacht. Wir haben dieses Manko der Gäste aber auch erzwungen, da unsere Aufschläge sehr gut im gegnerischen Feld platziert worden sind.

Im ersten Durchgang zeigten die Hausherren aus dem Dahmeland von der ersten Minute an, wer diese Begegnung als Sieger beenden will. Klar vorgetragene Angriffe konnten von den Gästen aus Nordrhein-Westfalen nur selten erfolgreich gestoppt werden. Besonders Filip Gavenda erwischte einen Sahnetag gegen die Bergischen Volleys. Von 29 Versuchen am Netz konnte er 14 erfolgreich beenden.

„Nicht nur Filip hat gut gespielt. Neben einer tollen Teamleistung ragte Libero Kamil Ratajczak heraus, der wieder einmal mit unglaublich starken Reflexen bereits verloren geglaubte Bälle retten konnte“, so Culic weiter. Bis zum 16:14 agierte Solingen noch auf Augenhöhe. Doch in der Schlussphase erhöhten die Dahmeländer noch einmal die Schlagzahl, so dass nach 26 Spielminuten ein 25:17 für die Netzhoppers auf der Anzeigetafel stand.

Auch in den beiden folgenden Abschnitten konnten die Westdeutschen nur bis zur jeweiligen Satzmitte mithalten, denn mit zunehmender Spieldauer ließ die Konzentration in den entscheidenden Duellen am Netz bei der Truppe von Trainer Johann Isacsson nach. Satz zwei ging mit 25:23 und der letzte Durchgang mit 25:22 an die Gastgeber.

Nach einem starken Auftritt wurde der kanadische Zuspieler Luke Herr zum wertvollsten Spieler der Partie vom Gästetrainer Isacsson gewählt. „Ich habe dafür gesorgt, dass meine Außenspieler mit guten Zuspielen versorgt wurden“, so Herr, „ich denke, wir haben gegen Solingen ein hervorragendes Teamplaying gezeigt, der Sieg war aus meiner Sicht absolut verdient. Auf diese Leistung lässt sich sicherlich aufbauen.“

Bereits am kommenden Mittwoch, dem 8. November, sind die Netzhoppers erneut im Einsatz. In der Landkost-Arena empfangen sie um 19 Uhr im DVV-Pokal Ligarivale TV Rottenburg, gegen den die Brandenburger am ersten Spieltag einen knappen 3:2-Erfolg einfahren konnten.

Text:  Corinna Dumke

Die Vorschaufotos bitte anklicken, dann kann man sie vollständig sehen….

 

dagmar Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. Stefan
    11/6/2017
    Antworten

    Sehr coole Bilder diesmal wieder! Und die ganzen Kabel von Robert und mir! Sieht ja von oben schlimm aus :D LG Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.